Mit welchem Schulabschluss kann dieser Beruf erlernt werden?
Im Grunde kann jeder der möchte, egal mit welchem Schulabschluss Personaldienstleistungskaufmann/ Personaldienstleistungskauffrau werden. Für den Zugang zu diesem Ausbildungsberuf gibt es keine gesetzlichen Regelungen.
Was macht man genau in diesem Beruf?
Die Arbeit von Personaldienstleistungskaufleuten ist sehr abwechslungsreich und vielseitig. Sie sind sowohl zuständig für die Personalbeschaffung und Kundengewinnung als auch für die Mitarbeiter- und Kundenbetreuung. Sie schalten Stellenanzeigen, wählen passende Kandidaten aus und führen Bewerbungsgespräche.  Sie gleichen Bewerber/Mitarbeiterprofile mit offenen Stellen ab und schlagen diese bei Kunden und Interessenten vor.  Sie wirken mit bei der Personalplanung und sind zuständig für Koordination des Personaleinsatzes. Desweiteren betreuen sie intensiv die Bestandsmitarbeiter, begleiten diese am 1. Arbeitstag zu ihrer neuen Einsatzstelle, besuchen sie regelmäßig am Arbeitsplatz und kümmern sich um die Einhaltung der Arbeitssicherheit.
Sie akquirieren neue Firmen, betreuen bestehende Unternehmen, wirken mit bei Angebots- und Vertragsgestaltung.
Sie sind regelmäßig im Außendienst, einerseits um die Betreuung der Mitarbeiter und Kunden zu gewährleisten, andererseits um potentiellen Neukunden das Unternehmen und die dazugehörige Dienstleistung näherzubringen.
Was sind wichtige Eigenschaften eines Personaldienstleistungs-kaufmanns / einer Personaldienstleistungskauffrau?
Personaldienstleistungskaufleute sind Kommunikations- und Organisationstalente. Sie gehen offen auf ihre Mitmenschen zu. Daher ist in diesem Beruf die Freude am Umgang mit Menschen genau so wichtig, wie ein gepflegtes und sympathisches Erscheinungsbild. Darüber hinaus sollten sie belastbar sein – um auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf bewahren zu können.
Wie sieht das Arbeitsumfeld aus?
Dieser Beruf ist ein kein klassischer Büro-Job. Personaldienstleistungskaufleute verbringen ebenso viel  Zeit im Büro als auch im Außendienst
Wie sehen die zukünftigen Chancen und Herausforderungen für diesen Beruf aus?
Mit dem Arbeitsmarkt ist es wie mit fast allem im Leben – er verändert sich stets. Die größten Herausforderungen, die auf unsere Branche zukommen, sind der demographische Wandel und der bestehende Fachkräftemangel. Es macht sich auch ein steigender Einfluss der sozialen Netzwerke bemerkbar. So setzen wir bei der Suche nach Bewerbern mittlerweile auch verstärkt aufFacebook, Google,twitter, etc.
Abschließend möchten wir Ihnen viel Freude bei der Lektüre der Erfahrungsberichte unserer Auszubildenden wünschen.
Vielleicht können wir ja auch Sie für diesen Beruf begeistern!
 
Bild: fotolia
 
 

Pin It on Pinterest

Share This