Vielleicht haben Sie sich auch schon mal gefragt, wie denn so ein Bewerbungsprozess bei uns eigentlich aussieht. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen heute den Bewerbungsprozess in der Zeitarbeitsbranche etwas näher bringen. Oft gestellte Fragen sind z. B. „Haben Sie meine Bewerbungsunterlagen erhalten?“, „Ich habe Ihre Stellenanzeige gelesen. Ist denn die Stelle noch zu besetzen?“. Grundsätzlich läuft der Bewerbungsprozess immer in denselben unten aufgeführten Schritten ab. Wobei wir natürlich auch immer gerne auf individuelle Wünsche unserer Kunden sowie unserer Bewerber eingehen. Somit sind die folgenden Schritte eigentlich eher als Rahmen zu sehen. Voraussetzung für den Beginn eines Bewerbungsprozesses ist natürlich immer eine Kunden- bzw. Interessentenanfrage, beispielsweise wird ein Industriemechaniker, ein Gesundheits- und Krankenpfleger oder ein Bilanzbuchhalter benötigt:

  1. In verschiedenen Jobbörsen – u.a. inunserer eigenen – wird nun das Stellenangebot geschaltet. Dazu nutzen wir auch moderne Recruiting-Möglichkeiten, wie die sozialen Netzwerke.
  2. Eingehende Bewerbungen sowie unser bereits bestehender Mitarbeiterpool werden danach überprüft, ob die Qualifikationen des Bewerbers – die so genannten Skills – mit den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle übereinstimmen. Die Methode mit der wir für jeden Kunden nach dem perfekten Mitarbeiter suchen nennt sich„Perfect Match“.
  3. Als nächstes werden die Kandidaten zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen, somit können sich das Zeitarbeitsunternehmen und der Bewerber vorab persönlich kennen lernen.
  4. Um dem Kunden ein möglichst genaues Bild von dem potentiellen Mitarbeiter vermitteln zu können, wird ein Profil (eine Art anonymer und unverbindlicher Lebenslauf mit Auskünften über vorherige Anstellungen, den dort ausgeübten Tätigkeiten und besonderen Qualifikationen) erstellt.
  5. Nun entscheidet der Einsatzbetrieb welchen der ihm vorgestellten Bewerber er gerne näher kennenlernen möchte. Wir vereinbaren dann ein Vorstellungsgespräch, damit sich beide Parteien persönlich kennen lernen können.
  6. Im Anschluss an das Vorstellungsgespräch entscheidet unser Kunde, welcher der Bewerber am besten zu ihm passt. Und auch der Bewerber wird gefragt, ob er sich vorstellen kann die angebotene Stelle anzunehmen.
  7. Zuletzt schließt der neue Mitarbeiter mit dem Zeitarbeitsunternehmen den Arbeitsvertrag und dieses dann mit dem Kunden den Arbeitnehmerüberlassungsvertrag ab (siehe Graphik rechts).

 
Es würde mich sehr freuen, wenn ich den Ein oder Anderen heute seine Bedenken bezüglich einer Bewerbung bei einem Personaldienstleister nehmen konnte und vielleicht sieht oder hört man sich ja schon bald mal bei uns im Büro.
Ich wünsche Ihnen ein ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2013. Viele Grüße und bis nächstes Jahr 🙂
Liebe Grüße
Nicole Reisinger
(Auszubildende GS Regensburg)
 
Sie möchten bei unseren Blogs mitreden, kommentieren und Ihre Meinung sagen? Kein Problem unsere Artikel finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Einfach einloggen und mitmachen:Facebook-Seite  
Weitere Artikel aus der Serie der Azubi-Blogs finden Sie hier:

  • Die Lohn- und Sachbearbeitung
  • Der Weg einer Bewerbung durch die Geschäftsstelle Erlangen
  • Runde 2! Wir sind Regensburg
  • Mein erster Arbeitstag bei zeitconcept (Fr. Buron)
  • Ein Vorstellungsgespräch bei zeitconcept (Hr. Watermann)
  • Mein erster Tag bei zeitconcept (Fr. Eckert)
  • Meine erste Woche bei zeitconcept (Fr. Haußmann)
  • Mein erster Tag bei zeitconcept (Fr. Reisinger)

Pin It on Pinterest

Share This