Aber was steckt dahinter? Welches Fest spielen die Landshuter alle vier Jahre nach? Dies wollen wir allen Bayern, die das Spektakel nicht kennen und natürlich auch allen nicht Bayern nun etwas genauer erläutern.
Die Geschichte beginnt im Teilherzogtum Bayern-Landshut, in dem seit 1450 Herzog Ludwig der Reiche regiert – ein zu seiner Zeit sehr mächtiger Herrscher und einer der bedeutendsten Wittelsbacher. Dieser fädelte im Jahre 1474 die Eheschließung seines Sohnes mit der Tochter des polnischen Königs ein, die nach intensiven Gesprächen zwischen beiden Fürstenhäusern schließlich beschlossen wurde. Dieser Beschluss und die darauf folgende Hochzeit waren sowohl für den Herzog von Bayern als auch für den König von Polen von großer politischer Bedeutung. Durch die Verbindung zwischen den beiden Familien beabsichtigte man ein Bollwerk gegen den steigenden Einfluss und die Macht der Türken im Osten zu schaffen.
So trat nun die 18-jährige Braut Hedwig im Herbst des Jahres 1474 ihre Brautreise an, die sie nach einer langen und beschwerlichen Reise zunächst nach Nürnberg führte. Dort wurde die junge Polin von ihrem Brautführer Otto II. von Neumarkt in Empfang genommen. Zusammen reisten sie weiter und erreichten schließlich Landshut, wo die Braut von den angereisten Adeligen und Bischöfen in Empfang genommen wurde. Getraut wurden Georg der Reiche und Hedwig von Polen schließlich in der Pfarrkirche St. Martin vom Salzburger Bischof. Im Anschluss daran zog der Brautzug durch die Altstadt bis hin zum Rathaus, wo die mehrtägigen Feierlichkeiten begannen.
Zu Ehren dieser Hochzeit, die eine der glanzvollsten Festlichkeiten der Landshuter Wittelsbacher war, wird nun seit 1905 in regelmäßigen Abständen dieses Spektakel in historischen Kostümen von den Bürgern Landshuts nachgespielt. Diese Feier dauert vier schöne Wochen lang, wobei der Höhepunkt jeder Woche jeweils der Sonntag ist, an dem der Festzug durch die Altstadt stattfindet. Zusätzlich gibt es auch noch ein großartiges Rahmenprogramm, das von Ritterspielen über Tanzveranstaltungen bis hin zu Trinkgelagen am Zehrplatz reicht. Nähere Informationen finden Sie außerdem auf der Homepage desVereins „die Förderer e.V.“, der auch die diesjährige Landshuter Hochzeit wieder veranstaltet.
Abschließend verabschieden wir uns natürlich mit dem für die Landshuter Hochzeit typischen Ruf „Himmel Landshut – Tausend Landshut“, einem historisch belegten Huldigungsruf auf die für die Fürstenhochzeit geschmückte Stadt Landshut.
 
Sie möchten bei unseren Blogs mitreden, kommentieren und Ihre Meinung sagen? Kein Problem unsere Artikel finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Einfach einloggen und mitmachen:Facebook-Seite.
Bild: © Daniel Etzold – Fotolia.com

Pin It on Pinterest

Share This