Job-Speed-Dating
Job-Speed-Dating

So oder ähnlich könnte ein kurzer Einblick in eine Job-Speed-Dating – Veranstaltung aussehen. Bei einem Job-Speed-Dating treffen an einem bestimmten Ort zur gleichen Zeit Arbeitgeber mit konkreten Stellenangeboten auf qualifizierte Bewerber. Innerhalb einer bestimmten Zeit haben die Gesprächspartner Zeit sich gegenseitig kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Bewerber, die auf Grund eines lückenvollen Lebenslaufes oder schlechten Zeugnissen keine guten Karten bei einem Bewerbungsmarathon haben, können hier ihren potenziellen Arbeitgeber persönlich von sich überzeugen. Unternehmen wiederum können hier in kurzer Zeit für Ihre offenen Stellen geeignete Kandidaten finden.
Die Kempinski-Hotel-Kette zum Beispiel veranstaltet jedes Jahr einenCareer Day an dem sich Mitarbeiter sowie Absolventen um neue Jobs bewerben können. Die Kandidaten können sich bei verschiedenen Chefs aus Hotels rund um den Globus persönlich vorstellen. 20 Minuten sind dafür vorgegeben.
Im 8-Minuten-Takt geht es mal ganz pünktlich bei demJob-Speed-Dating der Bahn zu. Auf einer Matching-Liste können beide Gesprächspartner nach dem kurzen Treffen ein Kreuz eintragen, wenn Sie entweder den Bewerber interessant fanden oder der Bewerber sich vorstellen könnte dort zu arbeiten. Bei einer Übereinstimmung wird ein weiteres Treffen unter vier Augen arrangiert.
In Gruppen von bis zu vier Jugendlichen wurden die Job-Speed-Datings bei einerVeranstaltung der Online-Praktikumsbörse „Sprungbrett Bayern“ abgehalten. Die Schüler sollten durch die Gruppe die Hemmschwelle überwinden und leichter von sich erzählen können.
Job-Speed-Datings gibt es in verschiedenen Arten. Alle haben Sie jedoch etwas gemeinsam: Man muss sich auf die Interviews genauso gut vorbereiten, wie auf ein „normales“ Vorstellungsgespräch. Es können Fragen zum Unternehmen, der Stelle, zum eigenen Lebenslauf und vieles mehr gefragt werden. Viel Zeit zum Überlegen und zum Drum-Herum-Reden bleibt bei einem Job-Speed-Dating nicht. Ebenso muss die Kleidung passen. Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall.
 
Foto: © Dan Race – Fotolia.com

Pin It on Pinterest

Share This