Julia Meller hat große Ziele: Sie will den Sprung in den Grand Prix-Sport schaffen
Julia Meller hat große Ziele: Sie will den Sprung in den Grand Prix-Sport schaffen

Doch Julia scheint ganz froh darüber zu sein. Erst recht, wenn sie auf eine so erfolgreiche Saison wie 2011 zurückblicken kann. „Dieses Jahr war sehr, sehr erfolgreich“, strahlt die 20-jährige Dressurreiterin aus Regenstauf bei Regensburg, die von zeitconcept unterstützt wird. „Beide Pferde waren sehr gut platziert“, ihre Erwartungen seien erfüllt und manchmal sei sie sogar positiv überrascht worden, blickt Julia zurück. Von März bis Oktober ist sie jeden Monat fast zwei Turniere geritten, bei den meisten ist sie zwei- oder gar dreimal angetreten. Doch Julia gibt zu verstehen, dass sie ihre Pferde auch immer wieder schont, damit sie ihnen nicht zu viel abverlangt.
Denn der 12 Jahre alte, braune Dacapo, ein Oldenburger Wallach und De Niro-Sohn, sowie Morgaine le Fay, die 10-jährige Schimmelstute von Hohenstein abstammend, sind für Julia „Kumpels“. Die „Freundschaft“ zu ihren Tieren sei ein ganz wichtiger Teil, kommt Julia ins Schwärmen. „Sie sind kein Sportgerät, kein Tennisschläger. Sie haben mich noch nie hängengelassen“. Deshalb gehe es ihr nicht nur um den Sport und die guten Ergebnisse. Dafür hat Julia ihre Pferde viel zu lieb. Weil sie sie einfach gernhaben mag, gehe sie ab und zu auch mal nur mit Dacapo und Morgaine le Fay spazieren anstatt sie zu reiten.
Zusammen freute sich das Trio dieses Jahr unter anderem über Bronze im Finale des Jugendförderpreises Dressur, über den dritten Platz im Finale des TFD-Cups C Talentförderung sowie über den Sieg der S*-Kür mit mehr als 72 % beim Turnier Bavarian Youngster-Classic in Straubing. Dort war Julia neben 40 weiteren Dressurreitern, darunter einige Profis, eigentlich als Außenseiterin angetreten.
Der Erfolg macht Appetit auf mehr: „2012 soll genauso erfolgreich sein wie 2011“, wünscht sich die 20-Jährige. Sie möchte noch einmal bei der Bayerischen Meisterschaft vorne mit dabei sein, dort eine Platzierung zwischen 1 und 6 heißt einer ihrer Vorsätze für das kommende Jahr. Langfristig hat Julia größere Pläne: Sie will den Einstieg in den Grand Prix-Sport schaffen. „Ich kann es schaffen und ich will es schaffen“, sagt sie überzeugt und steckt sich als Ziel zwei bis drei Jahre bis dorthin. Und dabei ist sich Julia sicher, dass sie den Sport auch in Zukunft mit ihrem Zahnmedizinstudium vereinbaren kann. Bis zum Abschluss hat sie noch 7,5 Semester.
Wir als Julias Unterstützer freuen uns über die großartigen Erfolge. Wir danken Julia für ihre besonderen Leistungen in diesem Jahr und wünschen ihr schon jetzt viel Erfolg in 2012!
 
Bild: Markus Meller

Pin It on Pinterest

Share This