Bei einem Personaldienstleister bekommt man, wie bei jedem anderen seriösen Unternehmen auch einen Arbeitsvertrag. In dem Arbeitsvertrag ist unter anderem geregelt wie hoch das Gehalt bzw. der Lohn ist, wie viele Tage man Urlaub hat und auch wie die Kündigungsmodalitäten sind.
Bei uns z. B. ist das alles nach dem iGZ-Tarifvertrag geregelt. In dem Regelwerk ist genau vermerkt mit welcher Frist z. B. mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende gekündigt werden kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Arbeitnehmer oder das Zeitarbeitsunternehmen kündigt.
Bitte lassen Sie sich keine Märchen erzählen.
Haben Sie weitere Fragen zu der Zeitarbeit? Schreiben Sie uns! Wir klären Sie über die Wahrheit auf.
 
Weitere Artikel zum Thema:

  • (Un-)Wahrheiten der Zeitarbeit: Sklavenarbeit?
  • (Un-)Wahrheiten der Zeitarbeit: Zeitarbeitsfirmen erschweren unnötig die Übernahme beim Kundenunternehmen
  • (Un-)Wahrheiten der Zeitarbeit: Lohndumping?
  • (Un-)Wahrheiten der Zeitarbeit: Wenn Zeitarbeit verboten werden würde, dann wäre alles besser!
  • Teil 1: Recht und Zeitarbeit – Was sagt das Recht zu der Zeitarbeit?
  • Mythen und Legenden der Zeitarbeit
  • Branchentarifzuschläge für Mitarbeiter von zeitconcept

 
Sie möchten bei unseren Blogs mitreden, kommentieren und Ihre Meinung sagen? Kein Problem unsere Artikel finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Einfach einloggen und mitmachen:Facebook-Seite.
Bild: zeitconcept

Pin It on Pinterest

Share This