Daher erhalten Sie heute von uns einige Tipps, die Sie stilsicher durch Ihren Arbeitsalltag bringen.
Hier nun schon mal einige Grundregeln: Die Farbe Ihres Anzuges richtet sich in der Regel nach Ihrer Position im Unternehmen – Sprich: Je höher, desto dunkler. Gleiches gilt für Hosenanzüge/ Kostüme bei Damen. Des Weiteren sollten nie mehr als zwei Farben und drei Muster kombiniert werden, von grellen Farben ist im Allgemeinen grundsätzlich abzuraten und übertreiben Sie bitte nicht bei den Accessoires – beschränken Sie sich daher bitte auf maximal fünf Stück!
Darüber hinaus erhalten Sie von uns im Folgenden eine kleine Zusammenstellung der verschiedenen, bei uns gebräuchlichen Business Dresscodes:

Casual
Fangen wir gleich mal mit den legersten der Dresscodes an – dem „Casual“. Laut diesem sind für Männer Jeans und Poloshirt vollkommen in Ordnung auch die Frauen dürfen recht frei kombinieren: Rock, Jeans, Shirt oder Pullover, alles ist erlaubt. Grob zusammengefasst kann man diese Kleiderordnung also als eleganten Freizeitlook bezeichnen.

Smart Casual
“Smart Casual” liegt zwischen den Extremen “Casual” und „Business Casual“ – es bezeichnet einen Look, der gleichzeitig leger und elegant ist. Wenn nun also auf der Einladung zur nächsten Tagung „Smart Casual“ steht und Sie zu dieser Veranstaltung in Sakko, Stoffhose und Poloshirt erscheinen, sind Sie bestens angezogen. Auch eine dunkle, schicke Jeans ist vollkommen in Ordnung. Für Damen gilt: Rock/ Hose und Twinset.

Business Casual
„Business Casual“ könnte man als den klassischen, schlichten und schicken Büro-Look bezeichnen. Dieser zeichnet sich durch lockere und gleichzeitig elegante Kleidung aus, mit der Sie auch auf einem Geschäftsessen oder einem Meeting außerhalb des Büros gut aufgehoben wären. Sprich: Hemd, feiner Strickpulli, Anzughose und Sakko für die Herren sowie Kostüm oder Hosenanzug für die Damen.

Day Informal
Das ist der Dresscode für die Geschäftsreise. Dieser besteht aus Anzug mit Hemd und Krawatte für die Herren sowie einem Hosenanzug bzw. einem Kostüm für die Damen. Dazu noch dezentes Make-Up sowie eine schlichte Frisur und Sie sind „ready for Take-off“.

Semi-Formal
Was nach relativ legerer Garderobe klingt ist in Wahrheit ein recht schicker Dresscode beispielsweise für Abendveranstaltungen und andere offizielle Anlässe. Für die Herren gilt auch hier wieder: Dunkler Anzug statt Jeans. Dazu ein Hemd und auf jeden Fall eine Krawatte. Für die Damen empfiehlt sich, vor allem im Falle einer Abendveranstaltung – der Griff zum langen Abendkleid beziehungsweise dem klassischen „kleinen Schwarzen“.

Business
Last but not least, der „Business“ – der Look für die mittlere Führungsebene. Hier heißt es dunkler Anzug mit Hemd und Krawatte beziehungsweise klassisches Kostüm oder Hosenanzug. Farbig sollten hier nur Bluse/ Hemd oder Krawatte sein. Wobei beim Kombinieren von Hemd und Krawatte unbedingt darauf zu achten ist, dass diese in Farbton und Muster zusammen passen. Des Weiteren gilt, sollte es sich beim „Business“ um den Dresscode für eine Abendveranstaltung handeln, einen dreiteiligen Anzug sowie Manschettenknöpfen den Vortritt von dem zweiteiligen „Büro-Anzug“ zu geben.
Mit diesen Tipps sollten Sie nun für alle Eventualitäten im Business-Kleidungs-Dschungel gewappnet sein und bei jedem Meeting sowie auf jeder Firmenveranstaltung stilsicher auftreten können.
 
Sie möchten bei unseren Blogs mitreden, kommentieren und Ihre Meinung sagen? Kein Problem unsere Artikel finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Einfach einloggen und mitmachen:Facebook-Seite.
 
Bild: © Kurhan – Fotolia.com

Pin It on Pinterest

Share This