Tipps und Tricks für Azubis zum Ausbildungsbeginn
Tipps und Tricks für Azubis zum Ausbildungsbeginn

Vorbereitung:

  1. Versicherungen: Haftpflichtversicherung,Berufsunfähigkeitsversicherung und Vermögenswirksame Leistungen. Über diese drei sollten Sie sich auf jeden Fall bei Ihrem Versicherer z. B. dem von Ihren Eltern informieren.
  2. Infos einholen: Bevor man die Ausbildung anfängt, sollte man sich über das Unternehmen einlesen z. B. auf deren Homepage. Was die Firma genau macht, welche Kunden sie hat usw. Damit hat man einen leichteren Einstieg und verschafft sich dadurch Sympathie-Punkte.
  3. Unterlagen: Folgende Unterlagen sollte man für die Personalabteilung dabei haben. Die Personalabteilung braucht diese, um z. B. die Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung zu machen.
  • Elektronische Lohnsteuerkarte
  • Krankenversicherung (unbedingt erkundigen, ob man ab Ausbildungsbeginn noch bei den Eltern mitversichert ist, sonst neue Versicherung abschließen)
  • Sozialversicherungsausweis
  • Girokonto (Konto, auf das Gehalt/Lohn überwiesen werden soll)
  • Manche Arbeitgeber verlangen auch einFührungszeugnis sowie eineärztliche Bescheinigung. Einfach beim Arbeitgeber nachfragen, ob ein solches benötigt wird.

1. Tag: Ausbildungsbeginn:

  1. Kleidung: Die Kleidung soll dem Stil der Kollegen angepasst sein, d. h. wenn alle im Anzug erscheinen, ist Anzug auch für einen selbst Pflicht. Am besten man ruft ein paar Tage vorher an und fragt nach dem Kleidungsstil. Manche Firmen haben dazu auch einen so genannten Style-Guide, indem der Stil festgehalten ist.
  2. Pünktlich erscheinen: Am besten den Arbeitsweg schon mal abfahren und lieber zu früh losgehen, damit man auch wirklich pünktlich am Arbeitsort erscheint.
  3. Fragen, Fragen, Fragen: Fragen sind erlaubt und auch besonders gewünscht, damit zeigt man Interesse an dem Erklärten. Aber gerade am ersten Tag kann natürlich alles ein bisschen viel sein, sodass die Fragen erst hinter her kommen.
  4. Notizen machen: Es ist fast unmöglich sich alles zu merken, daher unbedingt die Aufgaben und das Erklärte aufschreiben, sodass man hinterher, falls einem das eine oder andere entfallen ist, nachschauen kann. Damit zeigt man auch Interesse. Es ist auch etwas nervig für den Ausbilder oder den Kollegen alles fünf Mal zu wiederholen.
  5. Tipps zum Auftreten:
    • Höflichkeit: Guten Morgen und Auf Wiedersehen sagen
    • Sie oder Du: Immer alle siezen, auch wenn sich die Kollegen untereinander duzen. Unbedingt darauf warten, dass einem das Du angeboten wird, nicht es selber anbieten. Für gewöhnlich sollten dies (dienst)ältere Kollegen anbieten.
    • Die Hand zur Begrüßung geben
    • Freundlich sein
    • Aufmerksam sein
    • Nicht zum Feierabend pünktlich den Stift fallen lassen, sondern die Arbeit zu Ende machen, d. h. nicht, dass man Überstunden machen sollte. Fragen, ob noch was zu tun ist
    • Aussagen vermeiden wie: ich find die Aufgabe blöd, ich habe keine Lust

Und wer noch ein bisschen sparen möchte, anbei ein Link zu steuerlichen Vergünstigungen für Auszubildende und deren Eltern:Link Wir wünschen allen Azubis einen guten Start und viel Spaß bei der Ausbildung. Sicherlich ist die Liste noch nicht ganz vollständig. Wenn Sie noch weitere Tipps oder Anekdoten aus der Ausbildungszeit haben, wir freuen uns auf Ihre Kommentare aufFacebook.
 

Pin It on Pinterest

Share This